Zeitmanagement für Social Media – Erste Schritte

Der aktive Umgang mit Social Media setzt sich aus zwei Komponenten zusammen:
Social und Media.
Damit die beiden Aspekte zusammenfinden und Austausch und Dialog stattfinden können, benötigt es Engagement. Zeit ist gerade für Klein- und Mittelständische Unternehmen ein geringes Gut.

Wie viel Zeit braucht Social Media?

Je nach Kanal und Situation werden Sie unterschiedlich gefordert sein. In der Phase der Content-Entwicklung wird sicher mehr Zeit notwendig sein. An anderen Tagen bedarf es der Überprüfung von Kommentaren. Später wieder einer Reaktion in Form einer Antwort. Meine Faustregel:

1 Kanal = 1 Stunde pro Tag

Dabei ist eine Stunde nicht zwingend als zusammenhängende 60 Minuten zu sehen. Einloggen, nachsehen, mitlesen, kommentieren, Likes verteilen, ausloggen – kann auch nur 10 Minuten in Anspruch nehmen. Wiederholen Sie dies drei mal am Tag und erstellen Sie noch ein passendes Bild oder einen knackigen Spruch, so sind die 60 Minuten bereits erreicht. Dies bedeutet allerdings auch: sieht Ihre Social Media-Strategie eine Nutzung von bspw. drei Kanälen (Facebook, Instagram, Youtube) vor, so sollten sie 3 x 1 Stunde täglich einplanen.

Geöffnet von Montag bis Freitag und Samstagvormittag

Das Internet existiert nicht nur von 8 bis 17 Uhr. Gerade Abends und am Wochenende blühen die Netzwerke förmlich auf. Nachvollziehbar: Arbeitnehmer müssen von 8-17 Uhr arbeiten. Die intensive Nutzung der Netzwerke erfolgt daher in den freien Zeiten (beachten Sie die Mittagspause!). Je nach Branche, Zielgruppe und Strategie, sollten Sie daher die Social Media Kanäle auch am Wochenende im Auge behalten. 
Die meisten Social Media Kanäle bieten Nutzerstatistiken. Hier können Sie sich über die Online-Zeiten Ihrer Fans und Follower im Detail informieren und Ihre Aktivitäten planen.

Viele Nutzer verstehen Social Media-Kanäle als Serviceportale. Sie stellen Fragen und geben kritische Anmerkungen. Schauen Sie wenn möglich zu den Stoßzeiten auf Ihre Kanäle und bieten Sie so eine direkte Kommunikation an. Der so entstehende Austausch wirkt sich positiv auf Ihr Image aus und sorgt mittel- bis langfristig für ein gesundes Wachstum Ihrer Community.

Ganz entspannt nichts verpassen

Das positive Image im Kundenservice wird oft mit der Reaktionszeit auf Anfragen gleichgesetzt. Facebook bietet daher auch den Fans eine Statistik, die auf die Reaktionszeiten des Seitenbetreibers aufmerksam macht. Je schneller Sie reagieren, desto besser werden Sie von Facebook bewertet. Damit Sie nun nicht 24 Stunden am Tag in den Netzwerken verbringen, sollten Sie kleine Hilfsmittel nutzen. Die Nutzung von Alerts (Benachrichtigungen) kann Ihnen bei der schnellen Reaktion helfen. Erstellen User Kommentare oder Beiträge, die Ihre Themengebiete und Ihr Unternehmen tangieren, so werden Sie direkt informiert. Neben Ihrer aktiven Kommunikation erhalten Sie hierdurch auch Informationen zu Branchen-Trends und -Entwicklungen. Zudem sorgt ein Benachrichtigungssystem für ein Sicherheitsgefühl.

Zusammengefasst:

  • Nehmen Sie sich eine Stunde Zeit pro Kanal.
  • Seien Sie auch am Wochenende aktiv.
  • Richten Sie sich Alerts und Benachrichtigungen ein.
  • Haben Sie Spaß an den Interaktionen und den Sozialen Kanälen!

Falls Sie die vier Punkte tiefer besprechen möchten, Sie Unterstützung bei der Strategieerstellung oder Fragen zu Social Media haben, rufen Sie mich gerne an.

Foto: DragonImages via istockphoto.com

2 thoughts on “Zeitmanagement für Social Media – Erste Schritte”

  1. Wirklich die wichtigsten Punkte auf einem Blick. Ich kenne es von meinen beruflichen Projekten wie auch von meiner privaten Seite, wie man sich beim Thema Social Media und die Nutzung der Kanäle verlieren kann. Oder wie man Kanäle verfallen lassen kann.

    Ein guter Plan, den man sich auch innerhalb kürzester Zeit für zum Beispiel eine Woche erstellen kann, ist ebenso hilfreich – nicht den Überblick zu verlieren und auch in hektischen Zeiten am Ball zu bleiben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.